#lila_bunt

Feministische Bildung, Praxis und Utopie

Seminare

Lila_bunt wird euch in Zukunft ein spannendes Programm anbieten. Ab 2020 wird es Bildungsurlaube, Fortbildungen und weitere Veranstaltungen geben. Momentan planen, konzipieren und arbeiten wir gemeinsam daran. Inspiriert und orientiert an unserem Anspruch Raum für queere, intersektionale Bildung, Praxis und Utopie zu schaffen. Beteiligt euch gerne, indem ihr uns Referent*innen empfehlt, eigene Angebote macht oder uns Wünsche an das Programm zukommen lasst. Was wir euch in diesem Jahr bereits präsentieren können sind folgende Seminare:

September 2019

27. - 29. Sep. 2019

Coming Out - Gruppe für Frauen* (Wochenende +2)

Bin ich lesbisch, bi, pan, queer oder doch hetero? Was bedeuten diese Kategorien für mich? Bin ich allein mit meiner Unsicherheit? Coming out sollte doch heute kein Problem mehr sein, warum habe ich dann Angst? Warum merke ich erst jetzt, dass ich lesbisch bin? Will ich mich outen? Details 

Oktober 2019

18. - 20. Okt. 2019

Weibliche Lust - Zugänge zur eigenen Sexualität, suchen, weiterentwickeln und festigen

Die Workshoptage drehen sich um die verschiedenen Zugänge zum Thema Sexualitäten, Begehren und Tabus, aus historischer, theoretischer sowie ganz praktischer Sicht und aus Queer-Feministischer Perspektive. Details 

November 2019

01. - 03. Nov. 2019

Betzavta-Kennenlern-Wochenende [verschoben auf 2020]

In diesem Schnupper-Seminar (keine Vorerfahrungen erforderlich) wollen wir gemeinsam erleben, wie Methoden aus dem Programm „Betzavta“ auf uns wirken. Betzavta ist hebräisch und bedeutet „Miteinander“ und wurde vom Adam Institut in Israel entwickelt. Details 

22. - 24. Nov. 2019

Sexualität und Konsens: Ein Thema in der feministischenMädchen*arbeit und queeren Jugendarbeit?!

Dieses Qualifizierungsseminar richtet sich an Fachkräfte in der Arbeit mit Mädchen* und queeren Jugendlichen, die ihre eigene Haltung reflektieren, erweitern, festigen wollen und/oder die sich von den sexuellen Selbstverständlichkeiten und Lebensrealitäten der Jugendlichen gefordert und auch ratlos fühlen. Details